Paddeln – Welche Muskeln werden beansprucht?

Wer paddelt, verbessert die eigene Kondition und Fitness. Unterschätzt wird von vielen die positive Wirkung dieses Sports auf die Muskulatur. Hier informieren wir darüber, wie sich dieser Sport auf die Muskulatur auswirkt und welche Muskeln im Einzelnen beim Paddeln beansprucht werden.

Welche Muskeln werden beim Paddeln beansprucht?

Paddeln ist ein Sport, bei dem wir den gesamten Oberkörper beanspruchen. Dabei entlasten wir Wirbel und Bandscheiben und tragen dazu bei, dass die Muskulatur ihre Stütz- und Haltefunktion bestmöglich wahrnehmen kann. Rückenprobleme gelten heute als Volkskrankheit Nummer 1. Berufsbedingt sitzen viele Menschen fast den ganzen Tag über am Schreibtisch. Mit dem Paddelsport können wir einen Ausgleich herstellen und Rückenleiden vorbeugen. Beim Training erlernen Paddler die richtige Technik, um den Oberkörper dynamisch zu bewegen und die Rückenmuskulatur zu stabilisieren.

Tipp: Hier finden Sie unsere Seekajakreisen.

Denn Paddler aktivieren ihre Rücken- und Bauchmuskeln. Diese Muskulatur überträgt die Kraft des eigenen Körpers auf das Boot. Bauchmuskeln und Rückenmuskeln sind Gegenspieler (Antagonisten). Untrainierte Bauchmuskeln können dazu führen, dass die autochthone (ortsständige) Rückenmuskulatur sich verkürzt und eine zu starke Rückwärtskrümmung der Wirbelsäule bewirkt.

Ebenso wird beim Paddeln der Schultermuskel Musculus deltoideus belastet. Dieser kräftige Muskel ermöglicht uns das Anheben des Oberarms. Der Musculus trapezius, der zwischen Wirbelsäule und Schultern liegt, hat die Aufgabe, die Schultern beim Tragen schwerer Lasten zu stabilisieren. Auch diesen beanspruchen wir beim Paddeln.

Wer diesen Sport praktiziert, trainiert zudem den Schultergütel. Dieses Kugelgelenk verbindet die Arme mit dem Rumpf und gewährleistet die umfassende Bewegung der Arme. Er wird von einer dicken Muskelschicht gehalten. Das andauernde Sitzen am Schreibtisch kann die Beweglichkeit des Schultergürtels beeinträchtigen. Ungünstige Körperhaltungen tragen zur Verspannung dieser Muskulatur bei. Der Paddelsport trägt dazu bei, dass wir die Schultermuskulatur beanspruchen und wieder entspannen. Damit halten wir den Schultergürtel beweglich.

Tipp: Hier geht es zu unseren Kanureisen.

So trainieren Sie die Muskeln beim Paddeln

Der Bizeps und insbesondere der Trizeps werden beim Paddeln beansprucht. Diese wohl bekanntesten Oberarmmuskeln bilden ein weiteres Gegenspielerpaar. Sie werden also wechselseitig beansprucht. Der Bizeps beugt den Ellenbogen und ermöglicht es, den Unterarm nach innen zu drehen. Dies erfahren wir beim Balancieren eines Gegenstandes auf der Handfläche. Der Trizeps gewährleistet, dass der gebeugte Arm wieder gestreckt werden kann. Wir beanspruchen ihn beispielsweise beim Liegestütz. Da beim Paddeln die Energie auch von den Armen ausgeht, werden Bizeps und Trizeps dabei trainiert.

Die frische Luft, die wir beim Paddeln einatmen, ist mehr als ein angenehmer Nebeneffekt für das Gehirn und das Herz-Kreislauf-System. Auch der Blick in die Weite und das Erleben der Natur bedeuten für viele Wassersportler Entspannung und Erholung vom Alltag. Wer die richtige Bewegung und Technik einmal erlernt hat, kann die umgebenden Landschaften besonders intensiv genießen.

Im Unterschied zum Joggen gelingen die Steigerung der Ausdauer und der Muskelaufbau, ohne dass die Gelenke belastet werden. Zudem gehört Paddeln zu den Sportarten, die leicht zu erlernen sind. Durch Variation der Geschwindigkeit und der zurückgelegten Strecke können Paddler die Belastung ihrer Muskulatur entsprechend ihres Potentials und Lernfortschritts steuern.

How useful was this post?

Click on a star to rate it!

Average rating / 5. Vote count:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.