Wanderurlaub Anfänger: Tipps für die erste Wanderreise

Wandern ist seit jeher beliebt. Wird es immer wieder als Beschäftigung für die älteren Generationen abgetan, erfreut es sich doch durch alle Bevölkerungsschichten und alle Altersgruppen reger Begeisterung.  In unseren heutigen Blogbeitrag verraten wir Ihnen einige Tipps zum Wanderurlaub für Anfänger.  Damit der Einstieg in die Welt des Wanderns möglichst gut gelingt, empfiehlt es sich, einige Dinge zu beachten. So wird Wandern für Einsteiger zur neuen Leidenschaft.

Was unterscheidet Wanderurlaub für Anfänger und Fortgeschrittene?

Wandern ist doch immer dasselbe und für Anfänger wie Profis gleich – sollte man meinen. Doch tatsächlich gibt es nicht nur das eine Wandern. Je nach persönlicher Zielsetzung, gewähltem Wandergebiet und sonstigen Rahmenbedingungen kann ein Wanderurlaub vom gemütlichen Naturgenuss und Sightseeing bis hin zur sportlichen (Höchst-)leistung reichen. Nicht zuletzt definiert auch die eigene Leistungsfähigkeit und Erfahrung, ob eine Wanderreise als leicht oder herausfordernd empfunden wird.

Ideal für Anfänger: Wanderreisen mit Natours buchen

So werden die ersten Wanderreisen für Einsteiger zum Erfolgserlebnis

Gerade für Einsteiger lohnt es deshalb, die ersten Wanderungen oder gar den ersten Wanderurlaub an Hand verschiedener Punkte auf die Anfängertauglichkeit hin zu prüfen:

Die Region – bekannt und nah und dennoch neu und aufregend

Eine unbekannte Umgebung, ein fernes Land und eine ungewohnte Flora und Fauna kann einen enormen Anreiz für eine Wanderung darstellen. Es muss aber nicht immer gleich ein tropisches oder anderweitig exotisches Land sein. Stattdessen finden sich auch in Europa oder gar in Deutschland schöne Wanderreviere mit vergleichbar attraktiven Reizen. Der große Vorteil liegt dabei in der räumlichen Nähe, die erste Wandererfahrungen mit geringem Reiseaufwand verspricht. Nichts wäre ärgerlicher als eine aufwändige und kostspielige Reise um dann festzustellen, dass der erste Wanderurlaub überfordert oder das erhoffte Gefallen am Wandern nicht im gewünschten Maß eintritt.

Die Schwierigkeit – Herausforderung ohne Überforderung

Die ersten Erfahrungen beim Wandern sollten vor allem Genuss und Wanderfreude vermitteln und nicht in eine sportliche Höchstleistung ausarten. Geeignete Wanderrouten sind nicht zu lang und fordernd, so dass genug Zeit für die Schönheit der Landschaft bleibt. Andernfalls geht die Freude am neuen Hobby rasch durch die eintretende Überforderung verloren. Wanderreisen für Einsteiger kombinieren idealerweise Wanderungen oder Tagesetappen verschiedener Schwierigkeitsgrade und längen. So findet der Neuling eine gelungene Mischung aus Anspruch und Genuss, ohne dass die Erholung zu kurz kommt.

Einsteigertouren – geführt zum Ziel

Neben der Komplexität der eigentlichen Wanderung kann auch die Vorbereitung für Einsteiger rasch zum Mysterium ausarten:

  • Welche Routenlänge ist geeignet?
  • Wie findet man im Gelände den richtigen Weg?
  • Wann und wie oft sollte man Möglichkeiten für Pausen oder sogar Einkehren vorsehen?

All diese Aufgaben nimmt ein Tourguide ab und garantiert damit für ein gelungenes Erlebnis. Darüber hinaus kann eine geführte Wanderung mit zahlreichen Informationen zum Wandergebiet, zur Route und zu Sehenswertem unterwegs überzeugen. Zudem steht durch den Guide jederzeit ein kompetenter Ansprechpartner für den Notfall zu Seite.

Wandern in der Gruppe – überschaubar und gesellig

Wer nicht nur individuelle Höchstleistungen verfolgt, wandert in Gesellschaft angenehmer und entspannter. Eine Wanderguppe bietet Abwechslung, Unterhaltung und sogar Motivation, sollte das Ziel noch zu weit entfernt sein. Gleichzeitig sorgen kleine Gruppen dafür, dass das persönliche Naturerlebnis nicht auf der Strecke bleibt.

Der komfortable Einstieg – von Gepäcktransport bis Unterkunft

Wer mehrtägig wandern möchte, ist selbst bei geringeren Ansprüchen mit einigem an Gepäck unterwegs. Hinzu kommt gegebenenfalls der Aufwand für das Herrichten der Übernachtungsmöglichkeiten, das Zubereiten der verdienten Mahlzeiten und vieles mehr. All das kann Einsteiger bei ihren ersten Wanderungen rasch überfordern. Deshalb bieten einsteigertaugliche Touren einen gewissen Komfort. Häufig wird das Übernachtungsgepäck zur Entlastung bereits zur nächsten Unterkunft transportiert. Unterkünfte mit Bewirtung entlasten bei der Versorgung und verlängern die Ruhe- und Erholungsphase. Hinzu kommt die Ausweitung der geselligen Zeiten, so dass neben dem Wandererlebnis auch das kommunikative Miteinander nicht zu kurz kommt.

Fazit – entschleunigt und entspannt Wandern für sich entdecken

Wandern fasziniert. Für Neueinsteiger in die Welt des Wanderns empfehlen sich darauf ausgerichtete Wanderreisen. Speziell auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse von Einsteigern ausgerichtet, versprechen Sie Erlebnisse und Erfahrungen, ohne zu überfordern. So kann die Lust am Wandern wachsen, so dass mit jeder Reise Wünsche und Fähigkeiten wachsen und sich entfalten können.