Wandern: Welche App ist die beste?

Früher mussten für eine Wanderung topografische Karten und Wanderführer studiert werden. Anschließend wurden diese im Rucksack mitgeführt, um sich auf der Wandertour nicht zu verirren. Im heutigen Zeitalter der Digitalisierung lässt sich das Wandergepäck deutlich leichtgewichtiger gestalten. Es wird nur noch das Smartphone gebraucht.

Welche App zum Wandern benutzen?

Urlaubstipp: Kennen Sie schon unsere aktuellen Angebote für Wanderreisen?

Mit einer Wander-App lässt sich orts- und zeitunabhängig das jeweilige Kartenwerk analysieren und die gewünschte Tour planen. Dadurch ist vor allem die Planung von Wanderreisen viel einfacher und schneller geworden. Außerdem haben Wanderer dazu noch den Zugriff auf eine große Vielzahl an weiteren Informationen, die für das Wandern extrem wichtig sind. Dazu gehören die aktuelle Wetterlage im Wandergebiet und Warnungen vor Lawinen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten sind mittlerweile die meisten Wander-Apps sehr brauchbar. Dadurch können sich Wanderer in den Bergen besser zurechtfinden und können ganz gezielt den richtigen Wanderweg einschlagen.

Bergfex

Als kostenlose Wander-App bietet Bergfex dem Nutzer ein große Bandbreite an Touren an, welche übersichtlich in unterschiedliche Kategorien geordnet sind. Auf diese Weise können sich Wanderer eine Tour nach persönlichen Vorlieben und Fitnesslevel aussuchen. Ausreichende Informationen zur Dauer, Distanz und dem Höhenprofil der Wanderung erstellen ein genaues Bild jeder Tour, inklusive nützlicher Tipps zur Anfahrt, den Parkmöglichkeiten vor Ort und der benötigten Ausrüstung.

Komoot

Komoot ist ein kostenloser Fahrrad- & Outdoor-Routenplaner, der dem Nutzer eine große Auswahl an Touren anbietet, auch in nicht ganz so bekannten Regionen. Bei dieser App spielt die Community und Integration der Social Media eine wichtige Rolle. Dank einer aufwändigen Gestaltung, vieler praktischen Funktionen und einer leichten Bedienung lässt sich der Routenplaner intuitiv handhaben. Allerdings fehlen bestimmte Features, beispielsweise die automatische Anfahrtsplanung.

Outdooractive

Die kostenpflichtige App Outdooractive bietet dem Wanderer eine große Auswahl an geeigneten Touren an, welche teilweise auch von der eigenen Community erstellt wurden. Zu den Wanderungen stehen die gängigen Informationen bereit, dazu gehören die Dauer und Strecke, genauso wie das Höhenprofil und der Schwierigkeitsgrad. Unter dem Menüpunkt Top-Touren werden die besten Touren übersichtlich in einer Liste zusammengefasst. Allerdings wirken die Bedienung und die vielen Unterpunkte im Menü etwas unübersichtlich und erschweren die Nutzung.

ADAC-Wanderführer

Der ADAC Wanderführer überzeugt als kostenpflichtige App mit einer guten Ausstattung und einfachen Bedienung, wobei die iOS-Version dem Nutzer mehr bietet als die Android-Ausgabe. Bei der Wander-App sind extrem viele Touren enthalten, inklusive dem Streckenverlauf und den dazu gehörigen topografischen Karten. Diese Funktionen sind auch offline nutzbar, wenn es in den Bergen keinen Empfang gibt. Allerdings bietet diese App nur Karten und Touren für deutsche Wandergebiete.

ViewRanger

Als kostenlose App enthält ViewRanger nicht nur Wander-Touren in Europa, sondern auch in Australien, Kanada und USA. Die Wanderer werden auf den Wegen von Punkt zu Punkt geleitet, den sogenannten Points of Interest. Diese POI werden von den Nutzern selber festgelegt, darüber hinaus lassen sich die eigenen Aktivitäten bei der Wanderung aufzeichnen. Ein Alarm warnt den Nutzer rechtzeitig, wenn die vorher festgelegte Route verlassen wird.

Locus Map Free

Locus Map Free ist nur als kostenpflichtige Android App zu erhalten und bietet dem Wanderer keine spezifische Auswahl und keine detaillierten Listen bei den Touren und Regionen an. Vielmehr muss ein konkretes Ziel ausgewählt werden, dann stellt die Wander-App mit der Eingabe von diversen Parametern automatisch eine geeignet Route zusammen. Dazu gehören die Dauer, Fortbewegungsart und Schwierigkeitsgrad der Wanderung. Das ist praktisch, wenn bereits ein gewisses Ziel ausgesucht wurde, aber ansonsten als Inspirationsquelle nicht hilfreich.

Wanderungen mit Smartphone-Apps

Allerdings ist der Erfolg der Wanderungen und Wanderreisen vom Funktionieren der App auf dem Smartphone abhängig. Deshalb ist vor dem Beginn der Tour eine voll geladene Batterie beim Gerät erforderlich. Aufgrund der schwankenden Erreichbarkeit in den Bergen und des hohen Energieverbrauchs der Smartphones, ist die Mitnahme einer zusätzliche Powerbank zu empfehlen. Alternativ bieten sich auch Solarzellen zum Aufladen des Handys an, um bei sonnigem Wetter mit ausreichend Strom versorgt zu sein. Ansonsten steht der Wanderer plötzlich mit einem schwarzen Bildschirm da und nichts geht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.